TUSEM unterliegt in Neuhausen Drucken E-Mail
12.05.12

Nach zuletzt acht Siegen in Folge musste der TUSEM beim Tabellendritten am Ende eine 21:25-Niederlage quittieren. In einer temporeichen Partie auf hohem Niveau waren Ole Rahmel (6) und Felix Handschke (5) die erfolgreichsten Torschützen für die Margarethenhöher. Auch bei den Hausherren traf mit Marcel Schiller (7) ein Außenspieler am häufigsten.

 



Der TUSEM kam gut aus den Startlöchern und führte schnell mit 4:2 (5.). Doch dann sollten die Hausherren in die Partie finden, beim 8:7 (16.) erstmals in Führung gehen und sich bis auf vier Tore absetzen. Das 12:8 (25.) Grund genug für Trainer Maik Handschke zur Auszeit zu greifen. „Wir haben zu früh das Anspiel an den Kreis gesucht, hatten einfach keine Geduld und eine so starke Mannschaft wie Neuhausen bestraft das mit leichten Kontertoren sofort“, so Handschke.

Michalik sollte wenig später gar auf fünf Tore erhöhen, doch der TUSEM hielt in der Folgezeit den Rückstand konstant. Beim Stand von 14:10 wurden die Seiten gewechselt und der TUSEM war fortan bemüht das Blatt noch einmal zu wenden. Doch dies gelang nicht. Immer wieder konnte sich Neuhausen wieder absetzen, führte nach dem zwischenzeitlichen 15:13 (35.) eine Viertelstunde vor dem Ende gar mit 20:14.

„Wir haben auch klare Chancen ausgelassen und nicht mit der letzten Konsequenz gespielt“, so Handschke. „Der Wille war heute stärker bei Neuhausen.“ Bis auf drei Tore (23:20) kämpften sich die Margarethenhöher noch einmal zurück, dann sorgten Michalik und Schiller kurz vor Schluss mit dem 25:20 für die Entscheidung. Felix Handschke war dann mit seinem fünften Treffer der 25:21-Endstand vorbehalten.

TV Neuhausen – TUSEM Essen 25:21 (14:10)

Neuhausen: Bauer, Becker
Emrich 3, Trost 2, Reusch, Schiller 7, Stevic 1, Klingler, Michalik 5, Rose 3, Oesterle, Schröder 2, Bader 1, Eisele 1

TUSEM: Kulhanek, Bliß
Keller, Kühn, Pöter 1, Trodler, Pieczkowski 2, Seidel, Lindt 3/1, Handschke 5, Rahmel 6, Ciupinski, Prokopec 1, Kropp 3

Strafminuten: 4/6
Siebenmeter: 0/1 ; 1/2
Schiedsrichter: Biaesch/Sattler
Zuschauer: 1250