Tusem spielt Zünglein an der Waage Drucken E-Mail
14.05.12

Fünf von sieben Entscheidungen sind in der 2. Bundesliga vor den letzten Spieltagen gefallen. Zwei Aufsteiger – GWD Minden und Tusem – sowie drei Absteiger – TV Korschenbroich, DHC Rheinland und HSG Düsseldorf – sind bekannt. Bei der Ermittlung des noch fehlenden Aufsteigers kommt dem Tusem eine nicht unbedeutende Rolle zu, denn er tritt noch bei zwei Kandidaten an. In zwei Wochen beim ThSV Eisenach. An diesem Samstag zunächst beim Tabellendritten TV Neuhausen (20 Uhr, Hofbühlhalle).

 

„Wir sind durch und durch Sportler“, sagt Tusem-Trainer Maik Handschke und widerspricht damit allen Vermutungen, dass, nachdem der Aufstieg feststeht, die Zügel schleifen gelassen werden. Nach der spontanen Feier am vergangenen Sonntagabend wurde am Montag und Dienstag zwar mehr Regenerationstraining gemacht, doch seit Mittwoch bereiten sich die Tusem-Spieler auf ihren Auftritt im Schwabenland genauso vor wie auf jede andere Partie. „Wir wollen unterstreichen, dass wir zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen“, erklärt Maik Handschke. Ein Erfolg im Schwabenland würde zudem einen weiteren Motivationsschub für das Spiel gegen Spitzenreiter GWD Minden am kommenden Freitag bringen – so weit das überhaupt nötig ist.

Im Hinspiel war es ebenfalls eine Spitzenpartie, damals allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Neuhausen kam als Tabellenzweiter zum Hallo, Tusem saß den Schwaben direkt im Nacken. Die Essener brachten eine ihrer besten Saisonleistungen aufs Parkett und gewannen unerwartet deutlich mit 33:25. „Wir wollen in der vollen Halle in Neuhausen zeigen, dass wir auch auswärts in einer solchen Atmosphäre bestehen können. Meine Spieler können zudem in einem solchen Spiel viel lernen und sich weiter entwickeln“, sagt Maik Handschke, der lediglich auf Torhüter Sebastian Bliß verzichten muss.

Lernen für die 1. Liga, für die im Hintergrund parallel die Personalplanungen laufen. Auf drei Positionen will sich der Tusem noch verstärken. Ein Torwart, ein Rechtshänder für Rückraum/Abwehrzentrum und ein weiterer Linkshänder stehen auf der Wunschliste. Maik Handschke: „Wir hoffen demnächst Vollzug melden zu können.“