Tusems Siegesserie reißt im Schwabenland Drucken E-Mail
14.05.12

Die Serie ist gerissen. Nach acht siegreichen Spielen in Folge bekam Handball-Zweitligist und zukünftiger Erstligist Tusem wieder die Bitterkeit einer Niederlage zu schmecken. Der Tabellendritte TV Neuhausen bekräftigte mit dem 25:21-Erfolg seine Ambitionen, gemeinsam mit Minden und Essen in die 1. Liga aufzusteigen.

 

Wie schon im Hinspiel agierten die Schwaben wieder mit einer offensiven 3:2:1-Deckung. Im Gegensatz zum Hinspiel, als sie diese Formation früh wegen Erfolglosigkeit ändern mussten, taten sich die Tusem-Spieler diesmal gegen die aggressive TVN-Deckung schwer. Die Essener Führung in der Anfangsphase blieb so nur eine Momentaufnahme. „Wir haben keine Geduld gehabt und viel zu früh das Anspiel an den Kreis oder auf die Außenpositionen gesucht“, sieht Tusem-Trainer Maik Handschke einen Grund für die Niederlage. Denn viele der verfrühten Abspiele fingen die Neuhauser ab und bestraften die Essener Fehler mit Gegenstoßtoren. „Dass müssen wir lernen, denn in der kommenden Saison haben wir nur noch solche Gegner, die das konsequent bestrafen“, erklärt Maik Handschke.

Doch auch sonst lief es im Angfriff der Essener nicht wie gewohnt. Kamen sie mal durch, wurden die Möglichkeiten teils fahrlässig vergeben. „So sind wir ab Ende der ersten Halbzeit immer einem Rückstand von drei, vier Toren hintergerannt. Und immer dann, wenn wir die Chance hatten, auf zwei Treffer heranzukommen, unterliefen uns wieder Fehler“, so Handschke. Letztlich hätten die Neuhauser einen Tacken mehr Biss gehabt, die Tore zu machen, und daher das Spiel auch verdient gewonnen.

Mehr Biss, Tore zu machen, wollen die Essener am kommenden Freitagabend auch wieder zeigen. Dann kommt der Tabellenführer GWD Minden in den Sportpark am Hallo (Anwurf 19.30 Uhr). Mit einer vollen Halle und der Unterstützung der Fans im Rücken wollen die Essener beweisen, „dass wir auch mit dem Spitzenreiter mithalten können“. Und sie wollen die Niederlage in Neuhausen vergessen machen, die, obwohl nichts an dem Aufstieg mehr ändern konnte, doch ein wenig schmerzte – auch wenn sie gleichzeitig lehrreich war.

TV Neuhausen - Tusem25:21 (14:10)

 TV Neuhausen: Bauer, Becker; Emrich (3), Trost (2), Reusch, Schiller (7), Stevic (1), Klingner, Michalik (5), Rose (3), Oesterle, Schröder (2), Bader (1), Eisele (1).
Tusem: Kulhanek, Wegner; Keller, Kühn, Pöter (1), Trodler, Pieczkowski (2), Seidel, Lindt (3/1), F. Handschke (5), Rahmel (6), Ciupinski, Prokopec (1), Kropp (3).
Schiedsrichter: Biaesch/Sattler; Zuschauer: 1250.
Zeitstrafen: Neuhausen 2 – Tusem 3.

Siebenmeter: Neuhausen 1/0 – Tusem 2/1.

„Spielfilm“: 0:1 (1.), 3:5 (8.), 7:1 (16.), 11:8 24.), 14:10 (Halbzeit), 17:13 (37.), 20:14 (47.), 21:18 (52.), 24:20 (59.), 25:21 (60.).