TUSEM: David Breuer verstärkt die rechte Seite Drucken E-Mail
22.05.12

Der TUSEM ist in den Planungen für die kommende Spielzeit ein weiteres Stück vorangekommen. Nach dem niederländischen Kreisläufer und Abwehrspieler Toon Leenders (Nordhorn-Lingen) wird David Breuer (DHC Rheinland) in der kommenden Saison auch für den TUSEM auflaufen und die rechte Angriffsseite verstärken.

 

„Wir freuen uns über die Zusage von David. Er ist spielintelligent und variabel von der Rechtaußenposition bis zur Mitte einsetzbar. Darüber hinaus ist David ein sicherer Siebenmeterschütze. Die Gespräche haben viel Freude bereitet, David lebt den Handball und ist, genau wie wir alle, heiß auf die große Herausforderung 1. Liga“, so Stephan Krebietke aus der sportlichen Leitung.

Der 30-Jährige ist auf beiden Linkshänderpositionen einsetzbar und eröffnet so seinem künftigen Trainer Maik Handschke mehrere taktische Variationen. Während Breuer vor allem gegen offensive Deckungsformationen auch im Rückraum agieren kann, wird auch Torschützenkönig Ole Rahmel in der kommenden Saison häufiger seine bereits in dieser Spielzeit unter Beweis gestellten Qualitäten im Rückraum zeigen können.

Breuer ist auch von der Siebenmeterlinie ein sicherer Schütze, der in den vergangenen Jahren stets über 80 Prozent seiner Strafwurfchancen nutzte. Der ehemalige Nachwuchsnationalspieler hat seine gesamte Karriere bislang im Rheinland verbracht. Breuer spielte insgesamt 15 Jahre für den BTB Aachen, ehe er 2004 zum TSV Bayer Dormagen wechselte.

Ab 2007 spielte er insgesamt vier Jahre für den TV Korschenbroich und hatte mit über 1000 Zweitligatoren großen Anteil daran, dass sich der TVK in der Liga halten konnte. In der Spielzeit 2009/2010 wurde David Breuer mit insgesamt 317 Toren Torschützenkönig der 2. Liga. Im Sommer kehrte Breuer dann nach Dormagen zurück, wo er im Team von Richard Ratka zur Stammformation zählte.

„Ich freue mich auf den TUSEM und auf die 1. Liga. Natürlich verfolge ich den TUSEM seit einiger Zeit und sehe wie es dort stetig vorangeht. Die Gespräche mit den Verantwortlichen und Trainer Maik Handschke waren sehr gut, es ist toll für mich, Teil dieser jungen und leistungsorientierten Truppe zu werden.“, freut sich David Breuer auf die neue Herausforderung.