Tradition verpflichtet: 47. Esslinger Marktplatzturnier begrüßt sieben Erstligisten Drucken E-Mail
28.06.12
Die sportliche Qualität der eingeladenen Mannschaften dieses einzigartigen Handball-Freiluftturniers steigt und steigt: In diesem Jahr werden erstmals sieben europäische Erstligisten den Sieger um den Reichstadtpokal am Samstag, den 21.07.2012 ausspielen.

Den bekanntesten Name trägt ohne Zweifel der VfL Gummersbach. Die Mannschaft aus dem Bergischen Land ist Europapokalsieger der Pokalsieger 2011 und stand auch in diesem Jahr im Endspiel dieses europäischen Wettbewerbes. Der VfL ist auf internationalem Parkett neben dem THW Kiel die erfolgreichste deutsche Mannschaft. Auch bei TUSEM Essen kommen vielen Handball-Freunden große Erinnerungen. Mit dem diesjährigen Aufsteiger in die 1. Bundesliga und mehrfachen Deutschen Meister werden immer noch Namen wie Jochen Fraatz, Thomas Happe oder Stefan Hecker verbunden.

Der dritte deutsche Erstligist auf dem Esslinger Marktplatz wird, wie in den vergangenen Jahren, der HBW Balingen/Weilstetten sein. Die Mannschaft von Dr. Rolf Brack ist Titelverteidiger und hält dem Esslinger Turnier seit seiner „Wiederbelebung“ im Jahr 2007 die Treue. Die „Gallier“ von der Alb haben auch in dieser Saison allen Widrigkeiten zum Trotz souverän die Klasse gehalten und reisen mit sämtlichen Nationalspielern an. Der TV Neuhausen/Erms wird der vierte deutsche Erstligist sein. Die Mannschaft von Trainer Markus Gaugisch ist als Tabellendritter der 2. Liga sensationell aufgestiegen. Das Feld der deutschen Mannschaften wird komplettiert durch den TV Bittenfeld. Das Spitzenteam der 2. Bundesliga wird bekanntlich nächstes Jahr seine Heimspiele in der Stuttgarter Scharena austragen. Extra fürs Esslinger Marktplatzturnier wurde das Trainingslager in Spanien verschoben. Auch die Mannschaft von Günter Schweikardt ist seit 2007 dabei und hat das Turnier – wie auch Balingen/Weilstetten- schon zweimal gewonnen.

Die internationalen Mannschaften werden angeführt vom slowakischen Serienmeister Tatran Presov. Der mehrfache Champions League-Teilnehmer ist 2012 nur knapp im Viertelfinale des EHF-Pokals am SC Magdeburg gescheitert. Komplettiert wird das Feld durch die beiden Österreichischen Erstligisten A1 Bregenz (österreichischer Serienmeister) und Union Juri Leoben. Leoben hat im letzten Jahr auf dem Esslinger Marktplatz begeisternden Handball geboten und sich bis ins Finale gespielt. Dieses Jahr wollen sie mit neuem Sponsor auch in der Liga angreifen. Die Bregenzer werden bei ihrer dritten Teilnahme vom isländischen Juniorennationaltrainer gecoacht und stehen in der kommenden Saison vor einem Umbruch.

Bei solch hochkarätigen Mannschaften müssen natürlich auch erstklassige Schiedsrichter ran. Und die werden angeführt von dem deutschen Spitzengespann Holger Fleisch und Jürgen Rieber (EHF und DHB Elitekader; HV Württemberg). Auch hochklassiger Handball der Frauen kommt nicht zu kurz. Allerdings in neuer Form. Die Nellingen Hornets werden am Freitag Abend in einem Blitzturnier gegen andere Spitzen-Mannschaften aus der Region spielen. Das Turnier beginnt mit dem Turnier der Esslinger Grundschulen am Freitag morgen, gefolgt vom Turnier der Jugendmannschaften der Esslinger Vereine. Zum Gedenken an den dieses Jahr verstorbenen Heinz Hägele, dem Handball-Urgestein aus der Region, werden die Pokale der Jugendmannschaften seinen Namen tragen.

Am Samstag starten wiederum die Nachwuchshandballer(innen) der Esslinger Vereine, bevor dann die Bundesligacracks die Klingen kreuzen. Am Sonntag geht es dann wie in den Vorjahren um den Hans Metz-Pokal bei den Männern und Frauen. Die Handballszene darf sich im Männerfeld auf Mannschaften wie den TSV Deizisau, den TV Plochingen, die HSG Ostfildern, auf Titelverteidiger TEAM Esslingen und die beiden SGs (Esslingen und Hegensberg/Liebersbronn) freuen. Gemütlicher wird es bei den „Ehemaligen“ des Turniers zugehen. Die Heroen aus früheren Jahren, die sich auf dem Betonboden des Esslinger Marktplatzes blutige Knie geschlagen hatten, treffen sich wie jedes Jahr zum traditionellen Weißwurstfrühstück am Sonntag. Ob der diesjährige Überraschungsgast auch aus der Handballhochburg Gummersbach kommt, wird von den Machern des Turniers noch nicht verraten.